Zehn Fragen an:

Hier geht es um Umwege, Aufstiege und das Scheitern. Erzählt von denen, für die Studieren keine Selbstverständlichkeit und Uni eine andere Welt war.

 
L1010640-12.jpg

Marvin

Marvin hat sich von Leverkusen Rheindorf-Nord zum Juraexamen an der Uni Mannheim gekämpft. Von seinen Erfahrungen mit Rassismus, Hartz IV und von der bedingungslosen Unterstützung seiner Familie hat er mir erzählt.

 
David-Nreubarth.jpg

Corinna

Corinna hatte schon immer eine große Leidenschaft: Autos. Nach ihrem Realschulabschluss ging sie deswegen auf direktem Weg in die Werkstatt und machte dort als erste Frau ihre Ausbildung zur KFZ-Mechatronikerin. Danach war sie die Erste in ihrer Familie, die an die Uni ging, um Fahrzeugbau zu studieren. Heute ist Corinna Ingenieurin und guckt auf eine anstrengende Unikarriere zurück, auf Menschen, die sie unterstützt und an sie geglaubt haben und auf viele Männer, mit denen sie nie ein Problem hatte.

 


Mauri

Auf der Hauptschule lernt Mauri noch, wie man einen Antrag auf Arbeitslosengeld stellt. Ein paar Jahre später verlässt er mit dem Masterzeugnis in der Tasche die Uni. 
Hier erzählt er von der Zeit auf der Hauptschule, seinem Lehramtsstudium an der Uni und wie er schlussendlich doch in der Software-Branche gelandet ist.
Und von der Person, die immer an ihn geglaubt hat: Seine Mama.